Stockwerkeigentum richtig versichern

Die Versicherung des Gebäudes ist eine gemeinschaftliche Aufgabe der Stockwerkeigentümer. Bezüglich der Gebäudefeuerversicherung besteht in den meisten Kantonen ein Zwang – hier sollte man sich entsprechend für das Risiko Feuer an die kantonale Gebäudeversicherung wenden. In den Kantonen Uri, Schwyz und Obwalden ist die Gebäudefeuerversicherung zwar obligatorisch, jedoch existiert keine kantonale Gebäudeversicherung, weshalb man die Gebäudefeuerversicherung bei einer privaten Versicherung abschliessen kann.

Stockwerkeigentum Versicherung

In den Kantonen Genf, Tessin, Appenzell Innerrhoden und Wallis ist die Gebäudefeuerversicherung ganz freiwillig.

Die Gebäudefeuerversicherung schützt die Stockwerkeigentümer nicht nur (wie man anhand des Names vermuten könnte) vor Feuer, sondern deckt auch die sogenannten Elementargefahren ab. Elementargefahren sind Risiken wie Hochwasser, Überschwemmung, Sturm, Hagel, Lawinen, Schneedruck, Felssturz, Steinschlag oder Erdrutsch. Man ist also mit der Gebäudefeuerversicherung schon einmal gut abgedeckt.

Weitere Risiken welche versichert werden sollten bei privaten Versicherungen sind Wasser, Diebstahl und Glasbruch.

Die Gebäudewasserversicherung deckt in erster Linie die Schäden von geborstenen Leitungen, oder Schäden durch Frost. Aber auch das Eindringen von Wasser z.B. durch das Dach oder vom Baugrund sind mitversichert. Wichtig bei Liegenschaften mit Ölheizungen ist die Gebäudewasserversicherung auch noch, weil sie die Schäden durch auslaufendes Heizöl übernimmt.

Mit dem Risiko Diebstahl wird nicht der Diebstahl des Gebäudes versichert, sondern die Einbruchschäden an den gemeinsam benutzten Räumen. Die Gebäudeglasversicherung deckt Schäden z.B. an Fenstern, Glastüren oder Lichtkuppeln.

Grundsätzlich empfiehlt es sich für die Evaluation der Gebäudeversicherung einen Versicherungsbroker zu engagieren, mittlerweilen sind Profis auch online schnell und einfach verfügbar wie z.B. bei apanda.ch.

2 Gedanken zu „Stockwerkeigentum richtig versichern

  1. Wir wohnen in einer Eigentumswohnung. Nun haben wir einen Wasserschaden. Ursache noch unbekannt. es gibt verschiedene Möglichkeiten:
    Durch den Kamin eingedrungenes Wasser, das die Isolation nass gemacht hat; eine undichte Wasserleitung. Wir haben den Schaden im Bad und an der Wand im anschliessenden Wohnzimmer, unser Nachbar an der Decke.
    Die Verwaltung meint, dass nur ein Schaden an Hauptleitungen von der Versicherung der Eigentümerschaft getregen werde. Unsere Hausrats – und Haftpflichtversicherung meint, dass grundsätzlich alle Wasserschäden von der Gebäude/Wasserschaden Versicherung der Stockwerkeigentümerschaft zu tragen seien. Wer hat recht?
    Und wie ist das mit ästhetischen Schäden? Wenn z.B. die Kacheln im Bad nicht für eine Sanierung reichen? Haben wir dann Anrecht darauf, dass beide – ineinander übergehenden – Nasszellen neu gefliest werden?
    Oder wenn zwei Wände im Wohnbereich geöffnet werden müssen: was geschieht mit dem Rest des ca. 80m2 grossen Bereich, der dann neben dem frischen Anstrich ziemlich alt aussehen wird? Müssen wir das Streichen danach selber bezahlen? Ist dei Versicherung verpflichtet, die Putzarbeiten zu bezahlen?

    • Eine gute Frage, die sich jedoch ohne die Allgemeinen Versicherungsbedingungen Ihrer Versicherungspolice nicht beantworten lässt. Grundsätzlich ist es schon so wie die Verwaltung bereits bemerkt hat, in aller Regel werden beim Risiko Wasser in der Gebäudeversicherung Schäden durch eindringendes Wasser aus Wasserleitungen versichert. Eindringendes Wasser aus offenen Fenstern oder Kamin kann durchaus ein nicht gedecktes Risiko sein. Grundsätzlich haben Sie Anrecht auf Schadenersatz, sprich Kompensation des entstandenen Schadens. Ein neuer Anstrich für die ganze Wohnung ist da leider nicht möglich. Jedoch kann mit einem Gespräch mit dem Schadeninspektor und auch mit den Handwerker vieles gelöst werden. Zustätzlich empfehle ich Ihnen einen neutralen Versicherungsbroker einzusetzen, aufgrund des grossen verwalteten Portfolios können diese im Schadenfalle bei der Gesellschaft Ihren Einfluss geltend machen und auf eine kulante Lösung hinwirken.

Kommentare sind geschlossen.