Versicherungen bei Bautätigkeit einzelner Stockwerkeigentümer

Bauliche Massnahmen im Sonderrecht einzelner Stockwerkeigentümer haben mitunter auch auf die Stockwerkeigentümergemeinschaft erhebliche Auswirkungen. Es gilt einmal mehr die Risiken zu kennen und sie versicherungstechnisch abzudecken.

Wie in allen Bereichen des Lebens in denen es darum geh die Haftung aus unerlaubten Handlungen abzuwälzen, besteht bei einer Bautätigkeit im Sonderrecht die Möglichkeit eine Bauherrenhaftpflichtversicherung, also für Schäden die der Bauherr an gemeinschaftlichen Bauteilen verursacht, abzuschliessen. Gegebenenfalls wird dieses Risiko bereits durch die persönliche Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Diese Deckung ist jedoch vielerorts an die Höhe der jeweiligen Bausumme geknüpft. Bei umfassenden Sanierungen wird dringend empfohlen die Police in puncto Unterdeckung vorgängig prüfen zu lassen.

Die Bauwesenversicherungen decken Schäden an der eigenen Bausubstanz ab, z.B. wenn die Küchenschränke von der Wand auf die Granitarbeitsflächefallen. Bei teuren Bauteilen wird dazu geraten für die Bauphase eine entsprechende Deckung abzuschliessen.

Im Stockwerkeigentum kann hingegen auf eine Bauzeitversicherung weitestgehend verzichtet werden. Bei der  Bauzeitversicherung handelt es sich im  Grunde genommen um nichts anderes als die, in der Regel in fast allen Kantonen ausser AI/GE/TI/VS, obligatorische Gebäudeversicherung gegen Elementarereignisse  wie Sturm, Regen, Feuer, Lawinen und z.T. Erdbeben.

Im Zweifelsfall kontaktieren Sie doch Ihre Verwaltung und den Versicherungsfachmann Ihres Vertrauens. Beide können Ihnen ausführlich Auskunft darüber geben, welche gemeinschaftliche oder private Versicherungsdeckung bereits vorhanden ist oder in Ergänzung der bestehenden Produkte Sinn machen könnte.

 Ihr Online-Versicherungsbroker