Der Baumangel – Hürden bei der Bauabnahme

«Ein Baumangel ist die Abweichung des Ist-Zustandes eines Bauwerks vom geschuldeten Sollzustand.» Wikipedia.

Wenn wir der Definition weiter auf den Grund gehen, muss gerade dem Begriff des „geschuldeten Sollzustandes“ grosse Bedeutung beigemessen werden. Die Frage die sich aufdrängt ist natürlich „was ist geschuldet?“.

Die (Leistungs-)Schuld des Bauträgers ergibt sich in der Regel aus verschiedenen Verträgen.

– Kaufvertrag,
– Werkvertrag,
– Baubeschrieb,
– Ausführungsplan und
– Vereinbarungen die das „Gut zur Ausführung“ (GZA) festhalten sowie von
– Mehr- und Minderkostenvereinbarungen.

Wie überall im Leben kennt man auch bei der Bauausführung verschiedene Qualitätsklassifizierungen. Wird die erforderliche Qualität nicht in den Verträgen geregelt, kann Ihnen der Bauträger faktisch Fischeier als Kaviar verkaufen.
Zum Beispiel der lapidare Zusatz „Lichtstreifen freie“ Decken entscheidet darüber, ob Ihre „glatten“ Deckenputze uneben oder eben sind und damit Schatten werfen dürfen oder nicht. Qualitativ minderwertige Putze kann es z.B. beim Aufhängen von Bildern zu Ausbrücken oder Abbröcklungen kommen, wird die Qualtitätsklasse nicht erwähnt, kann Ihnen faktisch das minderwertigste Produkt verkauft werden.
Der beigezogene Experte, welcher die Baumängel in der Folge beurteilen soll, kann oftmals nur feststellen, dass die Verträge ungenügend erstellt wurden und zugunsten des Bauträgers genügend Interpretationsspielraum offen lassen.

Einmal mehr gilt das alte Sprichwort „drum prüfe wer sich ewig bindet“ und dies am Besten vor Vertragsunterzeichnung, zu einem Zeitpunkt, wenn vertragliche Lücken noch geschlossen werden können.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Baumangel, Gebäudemodernisierung, Renovation, Renovationen, Sanierung, Sanierungen, Stockwerkeigentum, Stockwerkeigentümergemeinschaft, Stockwerkeigentümerversammlung, Umbau und verschlagwortet mit , , , , von M.Scholdei. Permanenter Link zum Eintrag.
M.Scholdei

Über M.Scholdei

Markus Scholdei absolvierte eine kaufmännische Lehre im Treuhandbüro Buff in Kreuzlingen. Bereits während der Lehrzeit erhielt er über seine Tätigkeit für Präsidium und Sekretariat des Hauseigentümerverbandes HEV Kreuzlingen Einblick in die Immobilienbranche. \\\\\ Nach Rekrutenschule und militärischer Aus- und Weiterausbildung arbeitete er als Liegenschaftenverwalter für Firmen in St. Gallen, Pfungen und Winterthur. \\\\\ Er liess sich zum Immobilienbewirtschafter mit eidg. Fachausweis, zum Immobilienvermarkter mit eidg. Fachausweis, zum zertifizierten Erwachsenenbildner SVEB 1 und schliesslich zum eidg. dipl. Bauprojekt- und Immobilienmanager NDS HF ausbilden. \\\\\ Seit dem Jahr 2009 ist er geschäftsführender Gesellschafter der msdc Immobilien Bau Treuhand GmbH mit Sitz in Frauenfeld TG und unterrichtete bis 2017 nebenamtlich Immobilienfachleute an den KS Kaderschulen in Zürich und St. Gallen. Für die schweizerische Fachprüfungskommission der Immobilienwirtschaft SFPKIW war er zudem als Prüfungsexperte im Einsatz. \\\\\ Er ist Ehemann, Familienvater, Aikidoka, Golfer, Vorstandsmitglied in verschiedenen Vereinen und Stabsmitarbeiter in einer Brigade der Schweizer Armee.